What a romantic world – die besten Zitate der Welten der Romantik-Ausstellung

Event, Kunst

Die Welt muss romantisiert werden, so findet man den ursprünglichen Sinn wieder.“ (Novalis)

Lebensstufen

Die Lebensstufen – Caspar David Friedrich 

Ich dachte, Romantik sei schon längst verpönt. Was für Träumer. Für Warmduscher und solche Menschen, die ihre Notdurft im Sitzen verrichten und Teelichter auf der Fensterbank drapieren, hart gesagt. Doch mein Besuch in der Albertina hat mich wieder einmal eines besseren belehrt.

Stefan Sagmeister – The Happy Show

Event, Kunst

       12 Dinge, die ich von Stefan Sagmeisters Happy Show gelernt habe

 

Sagmeister2

Everybody Always Thinks They Are Right

Seit dem 28. Oktober 2015 ist das Glück in Wien in greifbarer Nähe.    

Glück – was ist das eigentlich? Was macht mich glücklich, zufrieden? Oder zumindest glücklicher und zufriedener? Dieser ganz individuellen Frage geht der Grafikdesigner Stefan Sagmeister auf unterschiedlichste Art und Weise nach und präsentiert seine Gedanken und Ergebnisse im Österreichischen Museum für angewandte Kunst (MAK) in Wien.

Full Hit of Summer-Festival

Event, Musik

Fünf Fliegen auf einen Streich – Das Full Hit of Summer-Festival

Bildschirmfoto 2015-06-26 um 16.31.54

Der Sommer steht vor der Tür, mal mehr, mal weniger, wie das in Wien eben so gehandhabt wird. Sommerlich genug ist es aber, um der sechsten Ausgabe der Sommerfestivalreihe „The Full Hit of Summer“ freudig entgegenzublicken. Das Event findet am 29. Juli in der Arena Wien statt und fährt mit schwerem (musikalischem) Geschütz auf. Zum Beispiel Caribou.

Wir reden Tachles: Mriri über Poetry Slam, Wien und Magie.

Event, Kunst, Literatur, Menschen

10690100_10202889059772874_7711124918147005461_n Robin Reithmayr kennt man in der Wiener Slammer Szene als Mriri, sein Markenzeichen sind kurze, knackige Texte. In Österreich hat Robin sich nicht nur mit einer gewonnenen U20- Meisterschaft einen Namen gemacht, er veranstaltete auch in Lokalen wie dem Werk schon eigene Poetry Slam Abende –  und Ende April gibt’s sogar einen eigenen Workshop in der Sommerakademie in Motten. Doch auch wenn Robin auf der Bühne kein Mann von vielen Worten und langen Monologen ist, im Tachles erzählt er jede Menge über die Szene, über das Slammerdasein und von seiner Magierkarriere.

LAMB in der Arena Wien

Event, Musik

LAMB222

20 Jahre gibt es die Band Lamb nun schon, die als wichtiger Wegbereiter des (damals komplett neuen) Genres „Trip Hop“ gilt. Sängerin Louise Rhodes und Keyboarder/Perkussionist Andy Barlow schufen die perfekte Mischung aus elektronischer Musik und jazzigen Vocals, eine Symbiose, die sofort unter die Haut geht. Anfangs zunächst noch mehr dem Drum and Bass und Jazz angetan, verschoben sich ihre Vorlieben allmählich in Richtung Popmusik, allerdings mit Eigenheiten. Bei Lamb findet man eine Balance zwischen harmonischen/melodischen Klängen und bewusst eingebauten Eigenwilligkeiten, unter anderem Samples, Rhythmen oder eben die Stimme von Louise.

Vernissage & Konzert: macht macht (ohn)macht

Event, Fotografie, Kunst, Musik

Einladungsflyer_machtmachtohnmacht.indd

Macht ist allgegenwärtig, sie umgibt uns und ist ein nicht wegzudenkendes Element unserer Gesellschaft – sie führt und verführt, lässt zu und bestimmt. Das kann sich positiv auf Andere auswirken, aber eben auch nicht. Erlangt ein Mensch eine Machtposition, so kann oder wird das durchaus sein eigenes Schicksal beeinflussen – aber auch das einer ganzen Gruppe von Individuen. Oder wie Abraham Lincoln einst sagte: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ Für den Einzelnen können Machtgewebe durchaus ein undurchschaubarer Dschungel sein, deren Struktur sich nicht klar entschlüsseln lässt, man ist ausgeliefert und die eigenen Handlungsspielräume meist zu gering, um sich zu wehren. Das Wechselspiel zwischen Macht und Ohnmacht zeigt sich auch anhand sehr aktuellen Themen, man muss nur einen Blick auf die Situation in der Ukraine oder den Mittleren Osten werfen.

Mit dieser Thematik setzen sich die KünstlerInnen Stephanie Balih, Ana Zecevic (alias Ananaz) und Hermann Capor im Rahmen ihrer Ausstellung „macht macht (ohn)macht“ auseinander.