Folk, Balkan, Sehnsucht, Melancholie: Beirut kommen mit neuem Album nach Wien

Event, Musik

Die Vorfreude kann beginnen: Am 14. April 2019 kommt die Folkband Beirut rund um Zach Condon mit neuem Album Gallipoli ins Wiener Gasometer. 

Zach Condon ist ein echter Weltenbummler: Aufgewachsen in New Mexico, mit 17 nach Paris gezogen, verarbeitet der 32-jährige Multiinstrumentalist seine unterschiedlichen Erfahrungen auch in seiner Musik. Das spiegelt sich unter anderem in der großen Vielfalt an Instrumenten (Ukulele, Mandoline, Akkordeon, Geige, Violine uvm.), aber auch in der großartigen Mischung aus zeitgemäßer, traditioneller, frischer und alter Musik wieder. Mit seiner Band umrundete Condon einmal den gesamten Globus, spielte u.a. in der Oper in Sydney oder dem Coachella- und Primavera-Festival.

Jedes Album brachte auch musikalische Veränderungen mit sich, Live-Sessions wurden zu einem wichtigen Element der Band und bei der Entstehung von Songs. Die aktuelle Platte No No No klingt deshalb wohl auch so konzertfertig wie nie zuvor. Melancholie wich (teilweise) einer fröhlichen, lebhaften Stimmung, Euphorie trat in den Vordergrund. Condon hat seine künstlerische Identität als Songwriter gefunden. Ein Schritt, der auch auf dem neuen, vierten Album zu hören sein wird. Gallipoli erscheint im Februar 2019 und wurde in New York City, Berlin und Puglia aufgenommen. Er selbst würde sein neues Werk in etwa so beschreiben:

Es fühlte sich an wie eine Katharsis, wie ein Mix aus meinen älteren und meinen neueren Alben. Es brachte mich zurück zur alten Freude, Musik als reinigende Erfahrung zu erleben, die das Innere nach Außen kehrt und ihm eine Form gibt. Erst da erkannte ich, dass genau das mein Leitmotiv für dieses Album sein sollte.

Ich wollte jedes Ächzen und Stöhnen der Instrumente, jede verstimmte Note, jedes Amp-Knistern, jede technische Fehlfunktion aus den dunklen Ecken meiner Lieder ins Licht zerren.

Klingt vielversprechend. Noch besser ist aber, dass die Band rund um Mastermind Zach Condon auch unserer schönen Stadt einen Besuch abstattet. Das neue Album im Gepäck. Begleitet werden sie am 14. April im Gasometer dabei von Helado Negro.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets gibt es HIER.
Beirut ist übrigens Partner von Plus1.org und unterstützt mit 1 Euro pro Ticketverkauf das Orchestermusik-Projekt Hangarmusik für Kinder in Flüchtlingsunterkünften. Eine wirklich schöne Sache. Mehr dazu unter http://www.hangarmusik.de 
Wer sich die Wartezeit bis April etwas versüßen möchte, vorbestellen kann man das neue Album HIER.
Save the date: 14. April 2019 im Wiener Gasometer. Wir sehen uns hoffentlich dort. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s